Frauen im Widerstand

Nichts war vergeblich

Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Vom 24. Januar bis 29. April 2018 zeigen der Förderverein Projekt Osthofen e.V., die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und das Frauenbüro/die Gleichstellungsstelle des Landkreises Alzey-Worms die vom Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 e.V. erarbeitete Ausstellung „Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ in der Gedenkstätte KZ Osthofen.
Die Ausstellung würdigt und thematisiert den Mut von Frauen, die sich gegen den Terror des NS-Systems stellten. Die Biographien zeigen wie Frauen auf vielfältige Weise dem NS-Regime die Gefolgschaft verweigerten. Sie verfassten und verteilten Flugblätter, boten Verfolgten Unterschlupf, missachteten die „NS-Rassegesetze“ oder klärten im Exil über das Unrecht in Deutschland auf.
Sie folgten dabei ihrem Gewissen – und setzten vielfach ihr Leben aufs Spiel. Der Anteil dieser Frauen im Kampf gegen den NS-Staat ist in der Öffentlichkeit noch immer wenig bekannt, die Ausstellung soll dazu beitragen das Bewusstsein hierfür zu ändern.
Für die Präsentation hat die Gedenkstätte die Ausstellung mit regionalen Beispielen „widerständiger“ Frauen ergänzt. So wie dem von Pauline Schöfer aus Osthofen. Die Sozialdemokratin, Gewerkschafterin und Gründerin der ortsansässigen Arbeiterwohlfahrt wurde wegen ihrer politischen Arbeit im März 1933 unter Beifall von „Nazifrauen“ ins KZ Osthofen eingeliefert. Auch nach ihrer Haftentlassung stand sie in engen Kontakt sowie Austausch mit Genossen und hörte verbotenerweise „Feindsender“, immer im Bewusstsein erneut inhaftiert zu werden.

VERANSTALTUNGEN:

Mittwoch, 24. Januar 2018, 18:00
ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG
Einführungsvortrag von Thomas Altmeyer (Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 e.V.)

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter info@ns-dokuzentrum-rlp.de. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mittwoch, 28. Februar 2018, 18:00
FRAUENBILDER IM WANDEL DER ZEIT
Vortrag von Katharina Nuß (Gleichstellungsbeauftrage des Landkreises Alzey-Worms)

Sonntag, 8. April 2018, 11:00
„DIE UNSICHTBAREN – WIR WOLLEN LEBEN“
ein Film von Claus Räfle (D 2017), Filmvorführung im Bali Kino in Alzey

Freitag, 13. April 2018, 15:00
„WIDERSTÄNDIGE FRAUEN IN WORMS“
Stadtführung mit Maria Storf-Felden (Gästeführerin) in Worms

Sonntag, 29. April 2018, 15:00
FINISSAGE
Präsentation der Ergebnisse des Wettbewerbs „Starke Frauen“

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

Sonntag 28. Januar 2018 14:00
Mittwoch 28. Februar 2018 17:00
Sonntag 18. März 2018 14:00
Donnerstag 12. April 2018 17:30
Sonntag 29. April 2018 14:00

WEITERE ANGEBOTE

Pädagogische Angebote für Jugendgruppen und Schulklassen im gesamten Zeitraum, auch in Kombination mit einer Führung zur Geschichte des KZ Osthofen möglich.

Begleitend zur Ausstellung ist ein Wettbewerb zum Thema „Starke Frauen“ ausgeschrieben. Jugendliche und Erwachsene können dazu literarische, wissenschaftliche und gestalterische Beiträge über starke Frauenpersönlichkeiten der Vergangenheit und Gegenwart einreichen.

Flyer mit Begleitprogramm zum download

Erzählcafé zu Maria Deeg und Anna Hauck

„Mein Kind – einst wirst Du verstehen, warum Deine Mutter im Zuchthaus war.“

(Zitat aus „Signale aus der Zelle“ von Maria Deeg)

deegria_pv

Maria Deeg

Das diesjährige Erzählcafé ist zwei Frauen, ehemaliger Häftlinge des KZ Osthofen, gewidmet: Maria Deeg und Anna Hauck. Maria Deeg, Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus aus Gießen, wurde wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu 38 Monaten Haft verurteilt. Die Haft musste sie in Gießen, Darmstadt, Mainz und Aichach absitzen.

Anna Hauck

Anna Hauck aus Mainz war im antinazistischen Widerstand im Jugendverband der KPD aktiv.

Unsere Referentin Angelika Arenz-Morch, Leiterin des NS-Dokumentationszentrums RLP, wird das Leben der beiden Frauen näher beleuchten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, Erinnerungen und überlieferte Geschichten zum Thema einzubringen. Reger Austausch bei gemütlicher Kaffeerunde ist ausdrücklich gewünscht.

Das Erzählcafé beginnt um 16.00 Uhr. Ab 15.00 Uhr besteht die Möglichkeit an einer Führung zur Geschichte des Konzentrationslagers und der Gedenkstätte Osthofen teilzunehmen

Termin: Freitag, 17. November 2017, 16.00 Uhr.  ab 15.00 Uhr besteht Gelegenheit zur Führung durch die Gedenkstätte KZ Osthofen

Veranstaltungsort:   Gedenkstätte KZ Osthofen,
Ziegelhüttenweg 38, 67574 Osthofen

Veranstaltende:  Gleichstellungsstelle/Frauenbüro des Landkreises Alzey-Worms und Förderverein Projekt Osthofen e.V.

Kosten:  keine

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung im Frauenbüro des Landkreises Alzey-Worms, Ernst-Ludwig-Straße 36, 55232 Alzey, Tel. 06731-4081251, frauenbuero@alzey-worms.de

Kinonachmittag mit Kaffee und Kuchen und „Marie Curie“

Im Rahmen unserer beliebten Veranstaltungsreihe „Frauen in Aktion“ gibt es einen unterhaltsamen Nachmittag im Alzeyer Bali Kino mit dem historischen Film über das Leben der berühmten Physikerin Marie Curie. Am Donnerstag, 26. Oktober, 14.30 Uhr starten wir mit Kaffee und Kuchen und präsentieren dann einen aktuellen und hochkarätig besetzten Film, der Einblicke in die Geschichte der Frauenbewegung gibt – ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltungsreihe der Gleichstellungsstelle zieht und immer auf sehr große Resonanz stößt:

„Marie Curie“

mariecurie1903 erhält Marie Curie als erste Frau gemeinsam mit ihrem geliebten Mann Pierre den Nobelpreis für Physik. Kurze Zeit später stirbt Pierre bei einem Unfall und lässt die Mutter zweier Kinder alleine zurück. Sie vertieft sich dennoch weiter in ihre Arbeit und wird Professorin an der Sorbonne. Sie verliebt sich sogar noch einmal neu, in den Wissenschaftler Paul Langevin, der jedoch verheiratet ist. Als ihr der zweite Nobelpreis bevorsteht, wird sie von Pauls eifersüchtiger Frau in der Presse als Ehebrecherin bezichtigt.

Die Regisseurin Marie Noëlle erzählt in einem Biopic von der zweifachen Nobelpreisträgerin Marie Curie, die sich Schicksalsschlägen zum Trotz in einer von Männern dominierten Welt ihren Weg bahnt. Im internationalen Drama ist neben der stark aufspielenden Karolina Gruszka in der Titelrolle u.a. auch Charles Berling zu sehen, mit dem Noëlle bei „Obsession“ zusammengearbeitet hat.

Quelle: Blickpunkt: Film

Vor Beginn des Films gibt es im Bali Kino Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und im Anschluss die Möglichkeit zum Austausch. Der Eintritt beträgt 8 €. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung im Frauenbüro der Kreisverwaltung bis 23.10.2017 erforderlich: frauenbuero@alzey-worms.de, Tel. 06731 4081251 oder im Kino zentrale@hadenfeldt.de

Datum/Uhrzeit: Donnerstag, 26. Oktober, 14.30 Uhr
Ort: Bali Kino, Bahnberg 10, Alzey
Kosten: 8 €
Veranstalterinnen: Bali Kino und Frauenbüro des Landkreises Alzey-Worms

Einladung zum Geburtstagskaffee

Am 1. Juli 1987 hat das Frauenbüro /Gleichstellungsstelle seine Arbeit aufgenommen und in den 30 Jahren vieles auf den Weg gebracht, unzählige Kontakte hergestellt und gepflegt, ein dichtes Netzwerk geknüpft, eine ganze Generation frauenpolitisch begleitet….und das alles mit vielen lieben Weggefährtinnen. Wir wollen diesen Geburtstag mit Kaffee, Tee und Kuchen feiern und laden Sie/Euch sehr herzlich dazu ein.

Am Samstag, 01.07.2017 erwartet uns ab 15.00 Uhr in der „Backstube“ des Mehrgenerationenhauses (Schlossgasse 13, Alzey) ein Kuchenbüffet mit Selbstgebackenem, im Hof gibt es Schattenplätze, im gesamten Haus finden sich „Klönecken“, Birgit Rehse erfreut uns mit Gitarre und Gesang und natürlich gibt es ganz einfach Zeit zum Erzählen, Erinnern und auch zum „Spinnen“ weiterer Ideen…denn auch nach 30 Jahren ist die Arbeit des Frauenbüros noch lange nicht getan und wir blicken nach vorn.

Zur allgemeinen Erheiterung haben wir in unserem Archiv gestöbert und Bilder aus den letzten 30 Jahren zum Vorschein gebracht,  über die wir uns dann gemeinsam amüsieren können J.

Wir freuen uns sehr auf den Geburtstags- Sommer- Kaffee mit Euch/ Ihnen und  bitten  um Anmeldung damit alles gut vorbereitet werden kann.

Katharina Nuß und Doris Marter

Kreisverwaltung Alzey-Worms

Ernst-Ludwig-Str. 36, 55232 Alzey

1.Stock, Zimmer 126

Telefon +49 (6731) 408-1261

Telefax +49 (6731) 408- 84444

Die Heilkräuter der Hildegard von Bingen

Im Hildegarten, am Binger Rheinufer neben dem Museum am Strom gelegen, erfährt man viel über die Natur- und Heilkunde Hildegard von Bingens. Von grünen Hainbuchenhecken umgeben, ist dieser beschauliche Garten eine Oase der Ruhe. Zahlreiche Pflanzen, die in der „Physica“ Hildegards beschrieben sind, finden sich hier in thematisch anspruchsvoll gestalteten Beeten. Die schwierige Quellenlage und die Probleme der Textüberlieferung sowie die Heilpflanzenkunde der Heiligen Hildegard sind im Kontext der damaligen Zeit anschaulich dargestellt.

Bei Hildegard gibt es keine Heilung ohne maßvolle Lebensführung im Einklang mit Gott. Dieser ganzheitliche Ansatz fasziniert gerade in unserer heutigen hektischen Welt. Im Hildegarten finden Kräuterliebhaber und alle an Hildegard von Bingen Interessierte gleichermaßen Wissenswertes in inspirierender Umgebung. In einem Rundgang sehen wir die Kräuter der heiligen Hildegard und erfahren wie wir sie heute noch nutzen können.

Datum/Uhrzeit: 11. Juni 2017, 11.00 Uhr
Ort: Hildegarten beim Museum am Strom, Museumstraße 3, Bingen
Für Frauen und Männer
Kosten: keine
Veranstalterin: Gleichstellungsbeauftragte Christine Geiger der VG Wörrstadt

Kino, Secco, Herzhaftes und Gespräch: Marie Curie

zum Internationalen Frauentag:

„Marie Curie“

mariecurie1903 erhält Marie Curie als erste Frau gemeinsam mit ihrem geliebten Mann Pierre den Nobelpreis für Physik. Kurze Zeit später stirbt Pierre bei einem Unfall und lässt die Mutter zweier Kinder alleine zurück. Sie vertieft sich dennoch weiter in ihre Arbeit und wird Professorin an der Sorbonne. Sie verliebt sich sogar noch einmal neu, in den Wissenschaftler Paul Langevin, der jedoch verheiratet ist. Als ihr der zweite Nobelpreis bevorsteht, wird sie von Pauls eifersüchtiger Frau in der Presse als Ehebrecherin bezichtigt.

Die Regisseurin Marie Noëlle erzählt in einem Biopic von der zweifachen Nobelpreisträgerin Marie Curie, die sich Schicksalsschlägen zum Trotz in einer von Männern dominierten Welt ihren Weg bahnt. Im internationalen Drama ist neben der stark aufspielenden Karolina Gruszka in der Titelrolle u.a. auch Charles Berling zu sehen, mit dem Noëlle bei „Obsession“ zusammengearbeitet hat.

Quelle: Blickpunkt:Film

Datum/Uhrzeit: Mittwoch, 8. März 2017, Einlass: 19.30 Uhr
Ort: Bali Kino, Bahnberg 10, Alzey
Kosten: 8 € (inkl. Secco und Herzhaftes)
Veranstalterinnen: Bali Kino und Frauenbüro des Landkreises Alzey-Worms
Anmeldung erforderlich bis 6.3.2017
06731 – 4081251, frauenbuero@alzey-worms.de

Die Veranstaltung am Internationalen Frauentag ist ausverkauft! Wiederholung am
Mittwoch, 22. März 2017,  20 Uhr  (Anmeldung bis 20.3.)

„Nacktgeflüster“ – Kabarett mit Simone Fleck

simonefleck1Gnadenlos erfrischt wirbeln Simone und Oma Wally wieder über die Bühne.

Kreative Mütter, entnervte Pädagogen und frisch geschlüpfte Psychologinnen drängen sich ungehemmt in den Vordergrund.

Wally gründet eine „Femengruppe“ und ruft im Seniorenheim zum gewaltfreien Pillenboykott auf.

Wieviel entblößte Haut erträgt der Frührentner und welche Sprüche tyrannisieren uns vom Frühstücksbrett?

Ewig lockt das Smartphone… Sind auch Sie gefangen im Netz?

Und was machen Sie, wenn der DHL Mann dreimal klingelt?

Es erwartet sie wieder temporeiches Entertainment nach „Fleckschem Hausrezept“!

Datum/Uhrzeit: Samstag, 11. März 2017, 20.00 Uhr
Ort: Wörrstadt, Neubornhalle, Jahnstraße
Eintritt: 18 €/16 € Vorverkauf

Karten erhältlich in

  • Wörrstadt:
    Schreibwaren Dexheimer, Friedrich-Ebert-Straße 49
    Peter Mai, pjmai@online.de
    Touristinformation, Bahnhofstraße 21
  • Alzey:
    Buchhandlung Machwirth, Rossmarkt,
    Frauenbüro der Kreisverwaltung Alzey-Worms

VeranstalterInnen: Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Alzey-Worms in Kooperation mit dem Freundeskreis „Kultur in der Halle“ Wörrstadt

Museumskaffee „Auguste Schneider“

auguste_schneiderkochbuch_august_schneiderIn unserer Veranstaltung am Internationalen Frauentag haben wir Auguste Schneider (1870-1942), die Leiterin der Kreishaushaltungsschule Alzey und Kochbuchautorin auf der Bühne, neben anderen Frauen aus 200 Jahren Rheinhessen, vorgestellt. Im Anschluss daran hat Renate Rosenau an einem Museumsabend den vielbeachteten Vortrag „Auguste Schneider und die Wende auf rheinhessischen Tellern“ gehalten.

Das ist auf so großes Interesse gestoßen, sodass wir – Museum und Frauenbüro – uns entschlossen haben, den Vortrag zu wiederholen und danken Renate Rosenau (die auch Auguste Schneider auf der Bühne verkörperte) für ihre Bereitschaft dazu.

Diesmal findet ein „Museumskaffee“ statt – das ist wörtlich zu nehmen, es gibt auch Kaffee und Kuchen 🙂

Sie sind herzlich eingeladen, am

Dienstag, 17.01.2017, 14.00 Uhr ins Museum Alzey

Wir bitten um Anmeldung, denn Kaffee und Kuchen will organisiert sein.
Museum: 06731-49 93 64
oder per Email: museum@alzey.de
oder im Frauenbüro

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!