Erzählcafé in der KZ-Gedenkstätte Osthofen

Freitag, 23. November 2018, 16.00 Uhr

„Kontakte deutscher Frauen zu ausländischen Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen“

„Auch in diesem Jahr können wir unsere bewährte Kooperation fortsetzen und in einem Erzählcafé in der Gedenkstätte Osthofen ein Stück Frauengeschichte unserer Region beleuchten“, beschreibt Katharina Nuß, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Alzey-Worms die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Projekt Osthofen.

„Butterbrot – ein Jahr Gefängnis, Kuss – zwei Jahre Gefängnis, Geschlechtsverkehr – Kopf ab.“ So lautete die Empfehlung des Präsidenten des Landgerichts Köln für die Bestrafung deutscher Frauen, die Umgang mit Kriegsgefangenen hatten.
Deutsche Frauen und Mädchen die „verbotenen Umgang“ zu ausländischen Zwangsarbeitern oder gar zu Kriegsgefangenen pflegten, wurden diskriminiert, denunziert, gedemütigt und hart bestraft. Bestraft wurden Frauen – und auch Männer – aber auch, wenn sie lediglich freundschaftlichen Umgang mit Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern pflegten, ihnen ein Stück Brot zu steckten, oder, wie in Dalsheim geschehen, die Wäsche eines polnischen Zwangsarbeiters gewaschen haben. Die junge Frau wurde denunziert und kam für ein Jahr in das KZ Ravensbrück. Die verhängten Strafen entsprachen der Rassenhierarchie der Nazis. Am härtesten bestraft wurde der Umgang mit Kriegsgefangenen sowie Kontakte zu Polen und „Ostarbeitern“.
Auch für unsere Region lassen sich Fälle von Verurteilungen und Einweisungen nach Ravensbrück von Mädchen und Frauen, die freundschaftliche Beziehungen zu Zwangsarbeitern unterhielten oder in einem Liebesverhältnis standen, nachweisen.
In den Familien und Wohnorten der deutschen Frauen und Mädchen herrscht vielfach bis heute Schweigen – ebenso wie über das Schicksal von Zwangsarbeiterinnen. Im Rahmen des Erzählcafés stellen Angelika Arenz-Morch, Christine Hartwig-Thürmer und Renate Rosenau stellen Einzelschicksale vor und ordnen sie in den historischen Kontext ein. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen ergänzend dazu Erinnerungen und überlieferte Geschichten zum Thema einzubringen. Reger Austausch bei gemütlicher Kaffeerunde ist ausdrücklich gewünscht.
Das Erzählcafé beginnt um 16.00 Uhr.
Ab 15.00 Uhr besteht die Möglichkeit an einer Führung zur Geschichte des Konzentrationslagers und der Gedenkstätte Osthofen teilzunehmen.
Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten:
frauenbuero@alzey-worms.de  |  Telefon: 06731 4081251

Kinonachmittag mit Kaffee & Kuchen: Die Göttliche Ordnung

Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann, den zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen, über dessen Einführung die Männer abstimmen sollen. Von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt und proben gemeinsam den Aufstand. Beherzt kämpfen die züchtigen Dorfdamen bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral. Doch in der aufgeladenen Stimmung drohen Noras Familie und die ganze Gemeinschaft zu zerbrechen.
Quelle: Blickpunkt Film

Datum/Uhrzeit: Donnerstag, 25. Oktober 2018, Einlass: 14.30 Uhr
Ort: Bali Kino, Bahnberg 10, Alzey
Kosten: 8,00 € (inkl. Kaffee und Kuchen)
Veranstalterinnen: Bali Kino und Frauenbüro des Landkreises Alzey-Worms
Anmeldung bis 23.10.2018 erforderlich: 06731 – 4081251, frauenbuero@alzey-worms.de

 

Feministischer Block bei #Unteilbar

Eine Information des Deutschen Frauenrates

Der Deutsche Frauenrat hat den Aufruf zur Groß-Demonstration am 13. Oktober 2018 in Berlin  „#Unteilbar Solidarität statt Ausgrenzung – für eine offene und freie Gesellschaft“ mit vielen anderen Organisationen und Einzelpersonen erstunterzeichnet.

Für diese Veranstaltung wird ein Feministischen Block organisiert. Er steht unter dem Motto „Frauenrechte = Menschenrechte“ und soll der Ort sein, wo alle VerteidigerInnen von Frauenrechten und ihre UnterstützerInnen Präsenz zeigen können.

Den Aufruf finden Sie hier: https://www.frauenrat.de/wp-content/uploads/2018/09/Aufruf-Feministischer-Block-hoch.pdf

Helfen Sie mit, damit aus der groß geplanten Sache der demokratie-verteidigenden Zivilgesellschaft eine wirklich große Sache wird und Frauenrechte und Geschlechterdemokratie dabei hör- und sichtbar zur Sprache kommen.

Wir danken Ihnen fürs Mitmobilisieren und freuen uns über Ihre Verstärkung des Feministischen Blocks am 13.10.

Süffeln- schnüffeln – schwelgen

kleines Weinsensorikseminar für Frauen mit Katrin Saaler

Erschnüffeln Sie unter fachkundiger Anleitung der ehemaligen rheinhessischen Weinkönigin, Katrin Saaler, die Welt der Weinaromen in schwarzen Gläsern. Probieren Sie den Wein aus dem Land der „Hiwwel“, genießen Sie dabei einen rheinhessischen Munkelteller und lassen Sie sich einführen in die Kunst der Kombination von Wein und Speise.

Freitag, 26. Oktober 2018, ab 18.30 Uhr
Gästehaus Weinreich, Riederbachstraße 7, 67595 Bechtheim

Kosten: 12 € pro Person (am Abend direkt zu zahlen)

Wegen der begrenzten Teilnehmerinnenzahl ist eine Anmeldung im Frauenbüro erforderlich bis 24.10.2018,  Ernst-Ludwig-Straße 36, 55232 Alzey, 06731-4081251, frauenbuero@alzey-worms.de

Veranstalterin: Gleichstellungsstelle des Landkreis Alzey-Worms